Bitte warten

Silvester an der Riviera von Dubrovnik - Kroatien / Dalmatien

Busreise-Nummer: 2426725 merken
teilen
Kroatien | Dalmatien, Kvarner Bucht, Makarska Riviera | Dubrovnik, Selce, Split, Makarska, Kotor

Entfliehen Sie dem tristen Winterwetter an die wunderbare Adriaküste Kroatiens und verbringen Sie einen unvergesslichen Jahreswechsel an der Riviera von Dubrovnik. Im luxuriösen *****Hotel Sheraton Dubrovnik bleiben keine Wünsche offen und bei dem abwechslungsreichen Ausflugsprogramm ist für jeden das Richtige dabei. Besonders freuen dürfen Sie sich auf einen schönen Silvesterabend mit Musik- und Unterhaltungsprogramm.

7 Tage ab € 1.039,00

Buchen Sie Ihre Reise

Sa, 28. Dez. 2024 - Fr, 03. Jan. 2025 7 Tage/6 Übernachtungen
Termin online buchen ab € 1.039,00
Reise ab/bis 2653: Weber Bustouristik

Reiseprogramm

1. Tag: Fahrt zur ersten Zwischenübernachtung nach Selce ins ****Hotel Katarina.

2. Tag: Nach dem Frühstück setzen wir unsere Fahrt Richtung Dubrovnik fort. Am Weg machen wir Halt in einer der wohl bekanntesten Städte Kroatiens, in Split. Bei einer Stadtführung erleben Sie eine Zeitreise in die Antike. Prunkvolle, mächtige Säulen, Plätze und Gebäude erinnern an die römische Epoche von Split. Anschließend setzen wir unsere Fahrt ins *****Sheraton Dubrovnik Riviera Hotel fort. 

3. Tag: Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung, um die Annehmlichkeiten des Hotels zu nutzen. Der hoteleigene, 1.500 m² große SPA-Bereich verfügt über ein beheiztes Hallenbad, Dampfbad, Sauna, Fitnessraum sowie einen Relaxbereich und ein vielfältiges Angebot an Massage- und Körperbehandlungen. Wenn Sie den Tag aktiver gestalten möchten, nehmen Sie am fakultativen Ausflug auf die Insel Korčula teil: Auf dem Weg zu Korčula besichtigen Sie Ston. Die mittelalterliche Stadt Ston liegt am Fuße des Hügels Podzvizd. Ston ist eine reiche Schatzkammer historischer und kultureller Traditionen. Der Wert von Ston als Salzstadt wird auch heute noch durch die Werke der ältesten aktiven Salinen der Welt bestätigt. Auf der Insel Korčula erwartet Sie eine Wein-, Käse- und Prosciutto-Verkostung.

4. Tag: Nach dem Frühstück steht die Stadtbesichtigung in Dubrovnik auf dem Programm. Dubrovnik - auch die Perle der Adria genannt, ist vor allem durch seine Architektur und die berühmten Stadtmauern bekannt. Die Mauern wurden zwischen dem 12. und 17. Jhd. erbaut und sind an manchen Stellen bis zu 6 m dick. Keine feindliche Armee hat sie je durchbrochen. Diese faszinierende Stadt wurde bereits im Jahr 1979 in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Heute sind die architektonischen Meisterwerke noch in einem hervorragenden Zustand. Sie werden begeistert sein von den einzigartigen Sehenswürdigkeiten wie der Kirche von St. Blasius, dem heiligen Schutzpatron der Stadt, auf dem Placa Luža, und von der Kathedrale Mariä Himmelfahrt aus dem 18. Jahrhundert. Der bekannteste und zugleich beliebteste Teil der Stadt ist Stradun ("große Straße", auch "Placa" genannt), die größte Hauptstraße in der Altstadt von Dubrovnik. Beeindruckende Sehenswürdigkeiten, wie der Onofriobrunnen, der städtische Glockenturm und der Sponza-Palast schmücken diese lebhafte Straße. Anschließend Rückfahrt ins Hotel, wo nach dem Abendessen das Silvesterprogramm mit Musik und Unterhaltung auf Sie wartet. Rutschen Sie gut ins neue Jahr!

5. Tag: Genießen Sie den Neujahrstag und verbringen Sie diesen ganz nach Ihren Wünschen oder Sie können auch am fakultativen Ausflug ins Nachbarland Montenegro in die Stadt Kotor teilnehmen. Ziel der Tour durch das Land "der schwarzen Berge" ist Kotor, dessen einmalige Stadtmauern nicht nur den kleinen dreieckigen Stadtkern, sondern auch den dahinterliegenden Berg Sv. Ivan umgeben.

6. Tag: Heute verlassen Sie die wunderbare Dubrovnik Riviera und beginnen die Rückreise nach Selce ins ****Hotel Katarina. Auf dem Weg machen wir noch einen Halt in der Stadt Makarska, hier haben Sie Zeit zur Verfügung, um einen kleinen Spaziergang entlang der Promenade zu unternehmen oder auch nur gemütlich einen Kaffee zu trinken.

7. Tag: Mit vielen wunderbaren Erinnerungen und gestärkt für neue Abenteuer im Jahr 2025, treten Sie heute die Heimreise an.

Hotel & Zimmer

Das Sheraton Dubrovnik Riviera Hotel ist ein luxuriöses Fünf-Sterne-Hotel, das sich in Srebreno, Kroatien, befindet, nur wenige Kilometer von der historischen Stadt Dubrovnik entfernt. Das Hotel besticht durch seine elegante Architektur und modernen Annehmlichkeiten und bietet seinen Gästen eine perfekte Mischung aus Komfort und Stil.

Die Zimmer und Suiten des Hotels sind geschmackvoll eingerichtet und bieten atemberaubende Ausblicke auf das Adriatische Meer oder die malerische Umgebung. Jedes Zimmer ist mit modernen Annehmlichkeiten ausgestattet, darunter kostenfreies WLAN, Flachbildfernseher, Minibar und luxuriöse Badezimmer.

Das Sheraton Dubrovnik Riviera Hotel verfügt über erstklassige Einrichtungen, darunter einen großen Außenpool, ein gut ausgestattetes Fitnesscenter und einen luxuriösen Spa-Bereich, der eine Vielzahl von Behandlungen anbietet. Die Gäste können auch die hervorragenden gastronomischen Angebote des Hotels genießen, von internationalen Gerichten bis hin zu traditionellen kroatischen Spezialitäten, die in stilvollem Ambiente serviert werden.

Für Veranstaltungen und Konferenzen stehen im Hotel modern ausgestattete Tagungsräume und ein großer Ballsaal zur Verfügung, was es zu einem idealen Ort für geschäftliche und private Veranstaltungen macht.

Die Lage des Hotels in Srebreno bietet den Gästen die Möglichkeit, die wunderschöne Küstenlandschaft zu erkunden und gleichzeitig in der Nähe der historischen Sehenswürdigkeiten von Dubrovnik zu sein. Ob für einen erholsamen Urlaub oder eine geschäftliche Reise, das Sheraton Dubrovnik Riviera Hotel verspricht einen unvergesslichen Aufenthalt in einem der schönsten Teile Kroatiens.

https://www.marriott.com/en-us/hotels/dbvsi-sheraton-dubrovnik-riviera-hotel/overview/?scid=f2ae0541-1279-4f24-b197-a979c79310b0
Tel.: +385 20 601 500

Ausflugsziele

Dubrovnik

Die Adriastadt Dubrovnik mit wunderschönem Stadtbild und mediterranem Charme zählt zu den schönsten Städten Kroatiens. Ihr typisches Merkmal sind die Befestigungsanlagen, die den historischen Kern vollständig umschließen.

GESCHICHTE: Die Geschichte Dubrovniks geht bis in das 3. Jh. v. Chr. zurück. Zu dieser Zeit befand sich auf der kleinen Insel, welche in der Antike als "Ragusa" bezeichnet wurde, eine illyrische Siedlung. Im Mittelalter entwickelte sich die Republik Ragusa zu einem blühenden Stadtstaat und stieg durch den wachsenden Handel mit den Osmanen zu einer großen Handelsmacht auf, oft im Zwist mit Venedig. Sie genoss vom 14. bis 16. Jh. den Zenit ihrer Blüte und entfaltete einen kulturellen, geistigen und wirtschaftlichen Wohlstand, der sich auch im Bau von prächtigen kirchlichen und weltlichen Gebäuden niederschlug. 1667 traf ein zerstörerisches Erdbeben die blühende Seerepublik, die später nie wieder die große Bedeutung erlangte, die sie im Mittelalter hatte. Durch die langen Bombardierungen während des Bürgerkrieges 1991/92 wurde viel historische Substanz zerstört, heute ist das wunderschön renovierte Dubrovnik eine der herrlichsten Städte der Adria.

SEHENSWÜRDIGKEITEN:

Dubrovnik verfügt über einen geschlossenen Befestigungsring, der die Möglichkeit bietet, oben auf der knapp 2000 m langen Wehrmauer die gesamte Stadt zu umrunden und viele der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von oben zu betrachten.

Am besten beginnt man den Rundgang am Pile-Tor, das zwischen 1460 und 1537 entstand und heute der am meisten genutzte Zugang zur Altstadt ist. Folgt man dem Mauerring parallel zum Meer in Richtung Hafen, kommt man am St. Margarethen-Turm vorbei und erreicht schließlich das Fort Sv. Ivan, in dem heute das Meeresmuseum untergebracht ist.

Weiter führt der Weg an der rückwärtigen Front des Rektorenpalastes aus dem 15. Jh., am St.-Lukas-Turm vorbei bis zum Ploce-Tor nahe dem Fort Revelin. Auch hier lohnt wieder ein Zwischenstopp, um den Blick auf den Hafen und das Meer zu genießen. Wendet man den Blick zur Altstadt, schaut man auf eine markante Landschaft aus Dachpfannen, bepflanzten Dachterrassen, Antennen, Kuppeln und Türmen. Jetzt hat man den Hangbereich der Mauer erreicht. Hier kommt man vorbei am Dominikanerkloster und bis zum Fort Mineta und dann weiter bis zum Pile-Tor, wo man in die Altstadt unten weitergehen kann. Über die Placa, die Prachtstraße der Altstadt, gelangt man zur großen Sv.-Vlaha-Kirche aus dem frühen 18.Jh., vor der sich das Roland-Denkmal befindet. Gegenüber liegt der Schmucke Sponza-Palast. Am Rektorenpalast vorbei erreicht man den Gundulic-Platz, auf dem an jedem Werktag ein beliebter Wochenmarkt stattfindet. Durch die Gasse Od Pu?a erreicht man das Franziskanerkloster, vorbei am prächtigen Onofrio-Brunnen aus dem 15. Jh. kommt man schließlich wieder zum Pile-Tor.

Dominikanerkloster: Am Sponza-Palast vorbei führt eine Gasse entlang der Festungsmauer zum monumentalen Dominikanerkloster, mit dessen Bau schon im frühen 14. Jh. begonnen wurde und der ein typisches Beispiel dalmatinischer Baukunst ist. Renaissance und Gotik arbeiten hier Hand in Hand. Neben der Klosterkirche und dem Kreuzgang ist das angeschlossene Klostermuseum sehenswert.

Franziskanerkloster: Das Mittelalterliche Gebäude aus dem frühen 14. Jh. beeindruckt nicht zuletzt durch seinen Kreuzgang mit den filigranen Doppelsäulen. Im angeschlossenen Museum ist neben Goldschmiedearbeiten, historischen Stadtansichten und Gemälden eine originalgetreue Apotheke ausgestellt, eine der ältesten ihrer Art in Europa.

Hauptstraße: Die berühmte Flaniermeile zwischen dem Pile-Tor und dem Laža-Platz wird auch Stradun genannt. An beiden Flanken liegen zahlreiche Cafés und Geschäfte. Das glatt geschliffene Straßenpflaster stammt aus dem 15. Jh. Die Hausfassaden längs der Placa wurden von den Bürgern nach dem Erdbeben von 1667 einheitlich wieder aufgebaut.

Rektorenpalast: Der bedeutendste Profanbau der Stadt stammt aus dem 15. Jh. und diente einst während der Dubrovniker Republik als Wohnung des Rektors und Sitz des Großen und Kleinen Rats. Kein Geringerer als Michelózzo Michelozzi hat diesen Palast 1463 erneuert. Mehrere Erdbeben machten aber immer wieder Restaurierungen notwendig. Sehenswert sind der Innenhof, die barocke Treppe und das Stadtmuseum mit vielen historischen Originalstücken aus der Zeit der Dubrovniker Republik.

Sponza Palast: Schräg gegenüber der Kirche Sv. Vlaha gelegener Palast (1516-1522), der Elemente der Spätgotik und Renaissance aufzeigt. Das Gebäude diente als Zollamt, Lagerhaus, städtische Münze und Gefängnis (Kellergeschoss). Heute ist hier das Archiv der Stadt Dubrovnik untergebracht. In einer Nische der Heilige Blasius.

St.-Blasius-Kirche: Die barocke Kirche am Luža-Platz stammt aus dem frühen 18. Jh. und ist dem Stadtpatron Dubrovniks, dem Heiligen Blasius, gewidmet. Sehenswert ist die vergoldete Silberstatue des Stadtpatrons auf dem Hochaltar.

SPLIT

Die größte und bedeutendste Stadt Dalmatiens ist eine wichtige Hafenstadt und besitzt eine sehr schöne und interessante Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

GESCHICHTE: Im Norden der Stadt liegt die antike römische Siedlung Salona. Das bedeutendste Bauwerk dort ist die zerstörte Arena. Die Keimzelle der heutigen Stadt Split ist der Diokletianspalast: Kaiser Diokletian ließ ihn um 300 erbauen, und im 7. Jahrhundert - das riesige Gebäude war schon lange verlassen - siedelten innerhalb seiner Mauern die ersten Bewohner Splits an. Heute noch bildet der Palast die Altstadt von Split und ist voll mit Läden, Märkten, Plätzen und dem Dom, der in der Antike das Mausoleum des Diokletian war und den Mittelpunkt des Palastes bildet. Im Mittelalter war Split Teil des byzantinischen "Dalmatien". Später gehörte Split zum Königreich Kroatien; mehrmals war es auch dessen Hauptstadt. Split gehörte im 14. Jh. zum Königreich Bosnien unter dem bosnischen König Tvrtko I. Die Stadt war lange Zeit Teil der Republik Venedig (im 14. Jh. und dann wieder von 1420 an), bis es 1797 an Österreich-Ungarn fiel, wo es unter seinem venezianischem Namen "Spalato" bis 1918 verblieb. In dieser Zeit war Spalato eine Garnisonsstadt der k.u.k. Armee - hier lag 1914 das III. Bataillon des Ungarischen Infanterie-Regiments Nr. 31. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges kam die Stadt zum Königreich der Kroaten, Serben und Slowenen, dem späteren Königreich Jugoslawien. Im Zweiten Weltkrieg war es von 1941 bis 1943 italienisch. Nach dem Krieg wurde es Teil der kroatischen Teilrepublik innerhalb Jugoslawiens. Seit 1991 gehört es zur unabhängigen Republik Kroatien. Ende Juli 1995 wurde hier das "Deutsch-französische Feldlazarett" aufgebaut, das die Versorgung von 12.500 Soldaten eines Einsatzverbandes der Vereinten Nationen sicherstellen sollte.

SEHENSWÜRDIGKEITEN: Das Herz der Stadt bildet die Altstadt, die an der Südküste der Halbinsel von Split liegt. Ein großer Teil der Altstadt wird vom Diokletianspalast eingenommen, von dem aus sich die Stadt entwickelt hat. In der Altstadt liegt die Kathedrale Sveti Duje (heiliger Duje). Sie diente in früherer Zeit als Mausoleum des Kaisers Diokletian. Von ihrem Turm aus genießt man einen guten Blick über die Stadt. Die Podrumi (übersetzt die "Keller") sind ein zum Teil sehr hohes Gangnetzwerk unter dem Diokletianspalast. Direkt am Meer längs der Hafenbucht an der Altstadt liegt die Riva, eine Flaniermeile, die wohl das bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist. Der Diokletianpalast ist im Altstadtkern das einzige noch erhaltene bedeutende römische Bauwerk in Dalmatien. Der Palastkomplex wurde wie üblich nach dem System mit Herrschafts-, Kult-, Wirtschaftsbauten und einem Personalbereich angelegt. Die Palastmauern weisen eine Höhe von circa 16 bis 23 m auf und sind 2 m dick. An allen 4 Ecken sind Türme errichtet worden, von denen der südwestliche Turm zerstört wurde. In der Mitte jeder Seitenwand befindet sich ein Tor. Die Tore wurden durch die beiden Hauptachsen Cardo und Decumanus miteinander verbunden. Früher gelangte man durch 3 Tore zu Fuß in die Stadt und durch das Seetor Porta aenea in der Südmauer direkt zum Schiffsanlegeplatz, da die Palastmauer direkt mit dem Adriatischen Meer abschloss.

Über eine existierende Uferpromenade erreicht man heutzutage trockenen Fußes den südlichen Eingang. Direkt nach dem Durchschreiten des Seetors gelangt man in einen Teil der freigelegten Kellergewölbe, die auch den damaligen Grundriss des Palastes widerspiegeln. In den Kellergewölben kann man sich mit der römischen Bautechnik auseinander setzen. Außerdem gewinnt man einen Eindruck über die ehemals darüber befindlichen kaiserlichen Gemächer, von denen leider nichts mehr erhalten ist. Weiter des Weges erreicht man das Peristyl, auf dessen rechter Seite hinter den Säulen das achteckige Mausoleum liegt, welches ab dem 7. Jh. als Kirche benutzt und im 13. Jh. zur Kathedrale Sveti Duje ausgebaut und mehrmals umgebaut wurde. Die handgeschnitzten Flügeltüren, Kanzel und das Chorgestühl stammen aus dem 13. Jh. Sehenswert ist auch der 1448 von Juraj Dalmatinac geschaffene Altar des Heiligen Anastasius. Der 61 m hohe romanische Glockenturm wurde im 12. Jh. begonnen und im 16. fertiggestellt.

Auf der anderen Seite des Peristyls standen seinerzeit die außen runden mit Kolonnaden und innen sechseckigen Tempel der Venus und Kybele. Durch einer dem Dom gegenüberliegenden Gasse erreicht man den über einer Krypta liegenden Jupitertempel, der zum Johannes-Baptisterium umgebaut wurde. Innerhalb der Palastmauern liegen noch die bedeutenden Gebäude Cindro-Palast und Papalic-Palast. Die drei weiteren Stadtmauertore tragen die Namen Porta argentea (Silbernes Tor) im Osten) und ist eine schlichte Kopie des Tores Porta aurea (Goldenes Tor) im Norden mit der altkroatischen Martinskapelle und dem Tor Porta ferrea (Eisernes Tor) (im Westen).

Neben dem Eisernen Tor steht der Campanile von 1081 (Uhrturm mit einer 24-Stunden-Uhr), der zur Kirche Gospa od Zvonika gehört. Verlässt man den Palast durch das westliche Tor, befindet man sich in der außerhalb des Palastes gelegenen Altstadt und gleich auf deren Volksplatz (Narodni trg), dem Geschäfts- und Verwaltungszentrum des 15. Jahrhundert. An der Nordseite des Volksplatzes wurde das auch zum UNESCO-Weltkultererbe gehörende Rathaus in der ersten Hälfte des 15. Jh. im Renaissancestil erbaut. Die Rathausfassade weist drei Bogen im Erdgeschoss und ein gotisches Fenster im Obergeschoss auf. Es wurde im 19. Jh. renoviert und beherbergt in der heutigen Zeit das Ethnographische Museum.

KOTOR

Kotor ist eine alte mediterrane Handels- und Hafenstadt und überregionales Kulturzentrum am südöstlichen Ende der Bucht von Kotor (Adria) in Montenegro. Sie hat 5341 Einwohner (Zensus von 2003, mit Dobrota zusammen 13.510), die 335 km² große Gemeinde (einschließlich der umliegenden 13 Siedlungen) 22.947 Einwohner.

Die Stadt mit ihren bedeutenden kulturhistorischen Bauwerken und ihrer Lage ist 1979 in das UNESCO Welt-Kultur und Naturerbe aufgenommen worden. Sie ist Sitz eines katholischen Bistums und Zentrum der serbisch-orthodoxen Christen Montenegros. Die Stadt und die von bis 1894 Meter hohen Bergketten (Orjen und Lov?en) umrahmte tiefe Bucht sind die bekannteste und meistbesuchte Tourismusregion in Montenegro. Sie beherbergt die Fakultäten Nautik sowie Tourismus und Hotelmanagement der Universität Montenegro.Zur Gemeinde Kotor gehören die Ortschaften Risan, Perast, Dobrota, Orahovac und Dub.

Egal wie Sie zu dem Küstenland von Makarska kommen, stehen sie vor einem herrlichen Geschenk der Natur - dem monumentalen Berg Biokovo in seiner ganzen imposanten Größe und Schönheit, der über die Makarska Riviera als unübersteigbarer Beschützer von den Örtlichkeiten an seinem Bergfuß und von den an der Küste gelegenen touristischen Orten, die als eine glitzernde Halskette von Perlen in seinem Bergfuß aussehen, hervorragt.Ankommen mit dem Schiff in die Makarska Riviera ist ein unvergessliches Erlebnis. So waren in der Regel bis Anfang 60-er Jahre Reisende und Touristen gekommen und hatten in dem Landschaftsbild genossen, und sich dabei der Küste und Molen genähert.

Städte

Dubrovnik

Die Adriastadt Dubrovnik mit wunderschönem Stadtbild und mediterranem Charme zählt zu den schönsten Städten Kroatiens. Ihr typisches Merkmal sind die Befestigungsanlagen, die den historischen Kern vollständig umschließen.

GESCHICHTE:

Die Geschichte Dubrovniks geht bis in das 3. Jh. v. Chr. zurück. Zu dieser Zeit befand sich auf der kleinen Insel, welche in der Antike als „Ragusa“ bezeichnet wurde, eine illyrische Siedlung. Im Mittelalter entwickelte sich die Republik Ragusa zu einem blühenden Stadtstaat und stieg durch den wachsenden Handel mit den Osmanen zu einer großen Handelsmacht auf, oft im Zwist mit Venedig. Sie genoss vom 14. bis 16. Jh. den Zenit ihrer Blüte und entfaltete einen kulturellen, geistigen und wirtschaftlichen Wohlstand, der sich auch im Bau von prächtigen kirchlichen und weltlichen Gebäuden niederschlug. 1667 traf ein zerstörerisches Erdbeben die blühende Seerepublik, die später nie wieder die große Bedeutung erlangte, die sie im Mittelalter hatte. Durch die langen Bombardierungen während des Bürgerkrieges 1991/92 wurde viel historische Substanz zerstört, heute ist das wunderschön renovierte Dubrovnik eine der herrlichsten Städte der Adria.

SEHENSWÜRDIGKEITEN:

Dubrovnik verfügt über einen geschlossenen Befestigungsring, der die Möglichkeit bietet, oben auf der knapp 2000 m langen Wehrmauer die gesamte Stadt zu umrunden und viele der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von oben zu betrachten. Am besten beginnt man den Rundgang am Pile-Tor, das zwischen 1460 und 1537 entstand und heute der am meisten genutzte Zugang zur Altstadt ist. Folgt man dem Mauerring parallel zum Meer in Richtung Hafen, kommt man am St. Margarethen-Turm vorbei und erreicht schließlich das Fort Sv. Ivan, in dem heute das Meeresmuseum untergebracht ist. Weiter führt der Weg an der rückwärtigen Front des Rektorenpalastes aus dem 15. Jh., am St.-Lukas-Turm vorbei bis zum Plo?e-Tor nahe dem Fort Revelin. Auch hier lohnt wieder ein Zwischenstopp, um den Blick auf den Hafen und das Meer zu genießen. Wendet man den Blick zur Altstadt, schaut man auf eine markante Landschaft aus Dachpfannen, bepflanzten Dachterrassen, Antennen, Kuppeln und Türmen. Jetzt hat man den Hangbereich der Mauer erreicht. Hier kommt man vorbei am Dominikanerkloster und bis zum Fort Min?eta und dann weiter bis zum Pile-Tor, wo man in die Altstadt unten weitergehen kann. Über die Placa, die Prachtstraße der Altstadt, gelangt man zur großen Sv.-Vlaha-Kirche aus dem frühen 18.Jh., vor der sich das Roland-Denkmal befindet. Gegenüber liegt der Schmucke Sponza-Palast. Am Rektorenpalast vorbei erreicht man den Gundulic-Platz, auf dem an jedem Werktag ein beliebter Wochenmarkt stattfindet. Durch die Gasse Od Pu?a erreicht man das Franziskanerkloster, vorbei am prächtigen Onofrio-Brunnen aus dem 15. Jh. kommt man schließlich wieder zum Pile-Tor.

Dominikanerkloster:

Am Sponza-Palast vorbei führt eine Gasse entlang der Festungsmauer zum monumentalen Dominikanerkloster, mit dessen Bau schon im frühen 14. Jh. begonnen wurde und der ein typisches Beispiel dalmatinischer Baukunst ist. Renaissance und Gotik arbeiten hier Hand in Hand. Neben der Klosterkirche und dem Kreuzgang ist das angeschlossene Klostermuseum sehenswert.

Franziskanerkloster:

Das Mittelalterliche Gebäude aus dem frühen 14. Jh. beeindruckt nicht zuletzt durch seinen Kreuzgang mit den filigranen Doppelsäulen. Im angeschlossenen Museum ist neben Goldschmiedearbeiten, historischen Stadtansichten und Gemälden eine originalgetreue Apotheke ausgestellt, eine der ältesten ihrer Art in Europa.

Hauptstraße:

Die berühmte Flaniermeile zwischen dem Pile-Tor und dem Laža-Platz wird auch Stradun genannt. An beiden Flanken liegen zahlreiche Cafés und Geschäfte. Das glatt geschliffene Straßenpflaster stammt aus dem 15. Jh. Die Hausfassaden längs der Placa wurden von den Bürgern nach dem Erdbeben von 1667 einheitlich wieder aufgebaut.

Rektorenpalast:

Der bedeutendste Profanbau der Stadt stammt aus dem 15. Jh. und diente einst während der Dubrovniker Republik als Wohnung des Rektors und Sitz des Großen und Kleinen Rats. Kein Geringerer als Michelózzo Michelozzi hat diesen Palast 1463 erneuert. Mehrere Erdbeben machten aber immer wieder Restaurierungen notwendig. Sehenswert sind der Innenhof, die barocke Treppe und das Stadtmuseum mit vielen historischen Originalstücken aus der Zeit der Dubrovniker Republik.

Sponza Palast:

Schräg gegenüber der Kirche Sv. Vlaha gelegener Palast (1516-1522), der Elemente der Spätgotik und Renaissance aufzeigt. Das Gebäude diente als Zollamt, Lagerhaus, städtische Münze und Gefängnis (Kellergeschoss). Heute ist hier das Archiv der Stadt Dubrovnik untergebracht. In einer Nische der Heilige Blasius.

St.-Blasius-Kirche:

Die barocke Kirche am Luža-Platz stammt aus dem frühen 18. Jh. und ist dem Stadtpatron Dubrovniks, dem Heiligen Blasius, gewidmet. Sehenswert ist die vergoldete Silberstatue des Stadtpatrons auf dem Hochaltar.

SELCE

Selce ist eine beliebte Ferienortschaft in der Kvarner Bucht direkt an der kroatischen Adriaküste. Sie schließt sich an die Stadt Crikvenica an. Selce befindet sich etwa 37 km südöstlich von Rijeka. Nachbarorte sind neben Crikvenca Kraljevica und Novi Vinodolski. Selce ist an der Stelle des römischen Postens "Ad turres" entstanden und entwickelte sich als Hafen mit Lagerräumen für Wein und Salz sowie als Zollstelle. Im Jahre 1886 wurde die Kirche St. Katharina erbaut, welche späthistorische Merkmale aufweist.

Split, eine Stadt an der dalmatinischen Küste Kroatiens, ist bekannt für seine Strände und den festungsähnlichen Komplex des Diokletianpalastes im Zentrum, der im 4. Jahrhundert vom römischen Kaiser Diokletian errichtet wurde. Einst aus Tausenden von Bauwerken bestehend, umfasst die Ruine heute noch mehr als 200 Gebäude. Innerhalb ihrer weißen Steinmauern und unter den Innenhöfen befinden sich eine Kathedrale und zahlreiche Geschäfte, Bars, Cafés, Hotels und Häuser.

Makarska ist eine malerische Stadt an der Adriaküste Kroatiens, eingebettet zwischen dem Biokovo-Gebirge und der tiefblauen Adria. Die Stadt liegt in der Region Dalmatien und ist bekannt für ihre atemberaubende natürliche Schönheit und ihr mediterranes Flair.

Die von Pinienwäldern gesäumte Uferpromenade erstreckt sich entlang eines malerischen Kiesstrandes, der von kristallklarem Wasser umspült wird. Makarska ist ein beliebtes Urlaubsziel, das sowohl für entspannte Strandtage als auch für Outdoor-Aktivitäten im nahe gelegenen Biokovo-Naturpark geeignet ist. Hier finden Besucher eine Mischung aus historischem Charme und modernem Lebensstil.

Die Stadt verwaltet eine charmante Altstadt mit Kopfsteinpflasterstraßen, kleinen Plätzen und traditionellen Steinhäusern. Die St. Marko-Kathedrale und das Franziskanerkloster sind historische Sehenswürdigkeiten, die das kulturelle Erbe der Stadt repräsentieren. Makarska bietet außerdem eine lebendige Atmosphäre mit Cafés, Restaurants und Geschäften, in denen lokale Produkte und Handwerkskunst angeboten werden.

Die umliegende Landschaft bietet zahlreiche Möglichkeiten für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Radfahren und Wassersport. Mit seinem angenehmen Klima, den wunderschönen Stränden und der beeindruckenden Kulisse des Biokovo-Gebirges ist Makarska ein reizvolles Reiseziel für Reisende, die die Schönheit der kroatischen Küste erleben möchten.

Das malerische Städtchen Kotor in Montenegro liegt gut geschützt im hintersten Winkel der traumhaften Bucht von Kotor, umringt von einer wahrhaft spektakulären Küstenlandschaft. Ihre atemberaubende Lage und ihre kultur-historischen Baudenkmäler brachten der Stadt 1979 einen Eintrag auf der Weltkulturerbeliste der UNESCO ein.Die roten Dächer Kotors schmiegen sich an den Fuß des des "Heiligen Iwan", ein eindrucksvoller Berg mit dichten Wäldern und stehen in starkem Kontrast zu den superteuren Segelyachten und Kreuzfahrtschiffen, die im Hafen von Kotor vor Anker liegen.Die Altstadt von Kotor ist zur Gänze autofrei und auch sonst erinnert kaum ein modernes Gebäude an das 21. Jahrhundert. Die historischen Häusern wurden alle mit originalen Bauteilen rekonstruiert, zwischendurch erinnern Kleingewerbe, Dienstleister und Schulen, dass Kotor nicht ausschließlich für die Touristen existiert.Die Unterkünfte in Kotor sind rar, die meisten Gäste kommen mit dem Kreuzfahrtschiff, machen einen Zwischenstopp auf der Durchreise oder einen Tagesausflug von anderswo in Montenegro. Wer ein Zimmer für die Nacht ergattert, merkt, dass das Publikum am Abend jünger und die Straßen belebter sind. Doch spätestens um 1 Uhr wird es ruhig den Straßen, bis auf gelegentliche Revierkämpfe der Katzen.

Downloads

Inkludierte Leistungen

  • Fahrt im komfortablen bus dich weg! Fernreisebus
  • 2 x Übernachtung inkl. Frühstück im ****Hotel Katarina in Selce
  • 4 x Übernachtung inkl. Frühstück im *****Hotel Sheraton Dubrovnik in Srebreno an der Dubrovnik Riviera
  • 6 x Abendessen (3-Gang-Menü oder Buffet)
  • 1 x Stadtführung Split mit örtl. Reiseleiter
  • 1 x Stadtführung Dubrovnik mit örtl. Reiseleiter
  • Silvesterfeier mit Musik und Unterhaltungsprogramm
  • Freie Nutzung des Wellnessbereiches

Nicht inkludierte Leistungen

Kurtaxe 
Evtl. weitere Eintritte

Zubuchbare Leistungen der Reise

  • Fakultativer Ausflug Kotor p. P. € 49,00
  • Fakultativer Ausflug Korcula p. P. € 79,00

Highlights

  • Advent, Weihnachten & Silvester
  • 100% Durchführungsgarantie

Diese Reisen könnten auch interessant sein...

7 Tage
p.P. ab
€ 1.039,00
Button Durchfuehrungsgarantie bdw weber
Kroatien, Dubrovnik, Selce, Split, Makarska, Kotor Silvester an der Riviera von Dubrovnik Sa, 28.12.2024 - Fr, 03.01.2025
( 7 Tage | 6 Nächte )