Bitte warten

Bergzauber im Montafon - Österreich & Schweiz - Österreich / Vorarlberg

Busreise-Nummer: 2369832 merken
teilen
Österreich, Liechtenstein | Vorarlberg, Vaduz | Bregenz, Feldkirch, Vaduz

Persönliche Bergmomente am südwestlichen Ende Österreichs direkt an der Grenze zur Schweiz. Imposante Gebirge - Silvretta, Rätikon und Verwall - umrahmen das Tal im Süden Vorarlbergs, darunter der höchste Berg Vorarlbergs, der 3.312 Meter hohe Piz Buin. Die Auswahl an mächtigen Gipfeln, satten Blumenwiesen, spannenden Blickwinkeln und authentischen Dörfern sind endlos. Die Menschen hier sind eine ehrliche Haut. Grüaß Di und herzlich willkommen - schön, dass Du da bist!

6 Tage ab € 879,00

Buchen Sie Ihre Reise

Mo, 01. Jul. - Sa, 06. Jul. 2024 6 Tage/5 Übernachtungen
Termin online buchen ab € 879,00
Reise ab/bis Baden-Württemberg 1794: Weber Bustouristik
Do, 12. Sept. - Di, 17. Sept. 2024 6 Tage/5 Übernachtungen
Termin online buchen ab € 879,00
Reise ab/bis Baden-Württemberg 1794: Weber Bustouristik

Reiseprogramm

1. Tag: Heute reisen Sie zu Ihrem Hotel nach Flirsch an.

2. Tag: Zum Start Ihrer Entdeckungsreise dürfen wir Ihnen den Bregenzerwald vorstellen. Rund 32.000 Menschen leben hier, in 23 Dörfern. Auf der Tour begegnen uns schöne Bergdörfer mit ihren wunderschönen Holzhäusern, das Große Walsertal und die Bergwelt mit ihren Hochmooren, abenteuerlichen Graten, imposanten Gipfeln, klaren Bergseen und blühenden Almwiesen. Es geht in die Bezirksstadt Bludenz - auf Wunsch Besuch des ‚Schokolädele‘ (Milka) - dann über Bezau nach Lingenau mit Stopp bei einer typischen Alpkäserei mit Verköstigung. Anschließend fahren wir inmitten herrlicher Berglandschaft nach Hörbranz zur Schnapsbrennerei „Prinz“, wo Sie eine erlebnisreiche Führung durch die Welt der Brennerei erleben. Nachmittags besuchen wir die Stadt Bregenz und genießen gleichermaßen das Zusammenspiel der Gegensätze: Zu einer Seite der Bodensee, zur anderen die Berge. Über Dornbirn führt uns der Weg zurück in das Montafon.

3. Tag: Heute begleitet Sie unsere Reiseleitung zu einem Ausflug nach Tirol. Über den Arlberg kommen wir nach Imst mitten im Tiroler Oberland, umgeben von markanten Gebirgszügen und verwöhnt durch unzählige Sonnenstunden. Vorbei am Fernsteinsee führt uns die Route über den Fernpass mit großartigem Blick auf die Zugspitze nach Reutte. Nach einem kurzen Aufenthalt fahren wir über die Elbigenalp in den kleinen Ort Holzgau, bekannt für die wunderschöne Lüftelmalerei. Über Warth treffen wir dann auf die Nobelskiorte Lech und Zürs - prominente Aussichtsplätze gibt es hier in großer Zahl, wir besuchen die alte Kirche der Walser. Die Rückreise in den Montafon führt uns über den Flexenpass (Wasserscheide Europas) in das Klostertal und in unser Hotel.

4. Tag: „Traumstraße“ der Alpen: Die Silvretta Hochalpenstraße ist eine der schönsten und beliebtesten Panoramastraßen der Alpen. Die spektakuläre Bergkulisse und die direkt am Wegesrand liegenden Seen im Vorarlberg, Vermunt und Silvretta, werden uns in ihren Bann ziehen. Begleiten Sie uns auf einer grandiosen Panoramafahrt vorbei an der Geburtsstätte des Schilaufs Stuben am Arlberg über den Arlbergpass (1850 m) in Richtung Landeck ins Paznauntal. In Ischgl und Galtür machen wir kurze Aufenthalte und erfahren mehr über den Tourismus und die Lawinenkatastrophe von 1999. Die Traumroute führt uns hinauf zur Bielerhöhe, einem der begehrtesten Ausflugsziele Österreichs, mit Spaziergang auf der Staumauer und Blick auf den Piz Buin (3312 m). Nun schlängelt sich die Bergstraße über 34 Kurven Richtung Partenen, wo Sie dann die Werksanlagen der Vorarlberger Illwerke, der wichtigen Lebensader im Montafon, sehen.

5. Tag: Wir starten heute in die benachbarte Schweiz durch eine unverwechselbare, hügelige Bilderbuchlandschaft des Appenzeller Landes - der Sonnenterrasse über dem Bodensee. Über Feldkirch und das Rheintal kommen wir zu unserem ersten Ziel. Wir spazieren durch das romantische Dörfchen Buchs, dann erreichen wir über Allstädten das Appenzeller Land im Kanton Innerrhoden. Danach erreichen wir die Talstation der Säntisbahn und die Schwägalp. Hier wird noch heute, nach alter Tradition und überlieferten Rezepten, in großen Kupferkesseln der würzige Bergkäse in ganz unterschiedlichen Sorten hergestellt. Am Nachmittag sind wir nach kurzer Fahrt in Liechtenstein, das man auf der Europakarte mit der Lupe sucht. Es geht über Grabs zurück nach Feldkirch, das mit seinem gut erhaltenen mittelalterliche Zentrum am Fuße der Schattenburg ein reizvolles Ambiente für einen entspannten Aufenthalt bietet.

6. Tag: Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise an.

Hotel & Zimmer

Das Berghotel Basur ist ein exklusives Refugium in den majestätischen Alpen, das höchsten Ansprüchen an Luxus und Erholung gerecht wird. Dieses atemberaubende Hotel, das in einer der malerischsten Regionen der Alpen liegt, bietet eine einzigartige Kombination aus alpinem Charme und modernem Komfort.

Das Berghotel Basur erhebt sich majestätisch inmitten einer atemberaubenden Bergkulisse und bietet seinen Gästen einen unvergleichlichen Blick auf schneebedeckte Gipfel, grüne Täler und klare Bergseen. Die Zimmer und Suiten des Hotels sind elegant eingerichtet und bieten den Gästen höchsten Komfort. Jedes Zimmer ist mit modernster Technologie und stilvollen Möbeln ausgestattet und verfügt über einen eigenen Balkon, von dem aus man die Schönheit der Natur bewundern kann.

Die kulinarischen Erlebnisse im Berghotel Basur sind von Weltklasse. Das hoteleigene Restaurant verwöhnt die Gäste mit einer vielfältigen Auswahl an regionalen und internationalen Gerichten, die von erfahrenen Küchenchefs zubereitet werden. Die Speisen werden aus frischen, regionalen Zutaten hergestellt und sind ein wahrer Gaumenschmaus.

https://www.basur.at/

Ausflugsziele

Berge soweit das Auge reicht: Zwischen und auf den Gipfeln der drei Gebirgszüge Rätikon, Verwall und Silvretta erwarten Dich schier unzählige Möglichkeiten die Montafoner Bergwelt zu erkunden. Von jahrhundertealten Maisäßlandschaften über wildromantische Bergwiesen, einsame Alpen und abgelegene Tälern. Bis hinauf in schroffes, vergletschertes Hochgebirge zu malerisch gelegenen Berghütten und glasklaren Bergseen - erlebe die unvergleichliche Montafoner Natur von ihrer authentischsten Seite.

Die Silvretta-Hochalpenstraße ist eine der schönsten und beliebtesten Gebirgsstraßen der Alpen. Nicht ohne Grund nennt man sie auch "Traumstraße der Alpen für Genießer". Die spektakuläre Bergkulisse und die direkt am Wegesrand liegenden Seen Vermunt und Silvretta ziehen Besucher mit und ohne Fahrzeug in ihren Bann.

Seehöhe Mautstelle Partenen 1.051 m
Seehöhe Mautstelle Galtür 1.725 m
Passhöhe Bielerhöhe 2.032 m Länge
Silvretta-Hochalpenstraße 22,3 km
Anzahl Kehren 34 Steigung 10 % bis max. 12 % in den Kehren ca. 5 %
Zwischen Kehre 22 und 23 findest Du die ideale Stelle für schöne Bilder von der Hochalpenstraße.

INSEL MAINAU

Südliches Flair, Farben, Formen und Düfte: Die Mainau ist jeden Tag aufs Neue ein Erlebnis. Hier gedeihen Palmen, Orangen und andere exotische Kostbarkeiten. Im Frühling blühen die Tulpen, so- weit das Auge reicht, im Palmenhaus lockt die Orchideenschau, im Sommer begeistern Rosen, im Herbst Dahlien, und die Blumenbeete im Park leuchten von März bis Oktober in exotischen Farben. Die Insel Mainau liegt im nordwestlichen Teil des Bodensees, dem so genannten Überlinger See. 45 Hektar umfasst die weiträumige Parkanlage, deren Geschichte bis zu den Römern zurückgeht.



Schon vor 2000 Jahren wurde die Mainau als strategische Festung genutzt. Später prägten die Ritter des Deutschen Ordens über 500 Jahre die Geschichte der Bodensee-Insel. Sie schufen auch das berühmte Barockschloss (1739-46) unter Leitung des Ordensbaumeisters Bagnato. Großherzog Friedrich I. von Baden legte den Grundstein zum heutigen Mainau-Park. Seine Tochter, die spätere Königin von Schweden, vermachte dem langjährigen Herrn der Mainau, Graf Lennart Bernadotte, die Insel, unter dessen Leitung sich die Mainau zu einem der bekanntesten Parks der Welt entwickelte.



In ferne Länder versetzt fühlt man sich zur Saisoneröffnung auf der Mainau, wenn die große Orchideenschau ihre Pracht entfaltet. Aus aller Welt kommen die kostbaren Pflanzen. Dann öffnet sich der Vorhang zum neuen Blumenjahr, und über eine Million Tulpen, begleitet von Hyazinthen und Narzissen, leuchten in der Frühlingssonne. Nach den vollblumigen Rhododendren lockt die Königin der Blumen, die Rose, viele Besucher auf die Insel. Im italienischen Stil ist der Rosengarten angelegt, der im blühenden Kontrast zur Straße der Wildrose steht. Das Blumenjahr der Insel Mainau beschließt im Herbst die facettenreiche Farbenpracht der Dahlien mit der Wahl der Dahlienkönigin.



MEERSBURG



An einem Hang über den Bodensee gelegen, hat Meersburg einen großen Teil seiner Ursprünglichkeit bewahrt. Viele schöne alte Häuser zeugen von der Tradition dieser Stadt. Hier hat die Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, die von 1841 bis zu ihrem Tod im Jahr 1848 hier gelebt hat, einige ihrer besten Arbeiten verfasst. Sie wohnte ab 1843 im hoch gelegenen Fürstenhäusle, nachdem sie sich zuvor (1841) im Turm an der Ostseite des Schlosses eingerichtet hatte.



ALTES SCHLOSS: Einst als militärischer Stützpunkt von strategischer Bedeutung, ist das Schloss heute wegen seines romantischen Aussehens und der schönen Aussicht Anziehungspunkt für Touristen. In der Burg, deren Kern bis in die Zeit um 700 zurückreicht (wesentliche An- und Umbauten im 16. Jh.), befindet sich heute ein Museum mit historischem Inventar, Gemälde-, Plastik- und Möbelsammlungen.



NEUES SCHLOSS: Berühmte Architekten haben an dieser Barockresidenz, die von den Fürstbischöfen von Konstanz in Auftrag gegeben wurde, mitgewirkt. Die ersten Entwürfe lieferte F. Pozzi, ein Mitarbeiter von J. K. Bagnato, die entscheidende Überarbeitung erfolgte jedoch durch B. Neumann. Der berühmte Baumeister des 18. Jh. wirkte zwar nur „aus der Ferne“ mit, hat aber doch wichtige Akzente gesetzt. Im Treppenhaus und im Festsaal sind große Deckengemälde von G. Appiani erhalten. Sehenswert ist die Schlosskapelle mit dem Stuck von J. a. Feuchtmayer und der Deckenmalerei von G. B. Goetz (1741).



KONSTANZ



Die bezaubernde Stadt am Bodensee besitzt schöne Jugendstilbauten. Die Schnörkel und Türmchen, die bizarren Dächer, die Rosen und Ranken sind optischer Genuss und Stück für Stück an Konstanz’ schönster Uferpromenade, aber auch einzeln an vielen anderen Stellen in der Stadt zu entdecken. Kaiser Constantius Chlorus, der Vater Konstantins des Großen, soll die Stadt im späten 3. Jh. n. Chr. gegründet haben. Um 600 wurde Konstanz Bischofssitz, von 1192 - 1548 war der Ort am Bodensee freie Reichsstadt. 1414-18 fand hier das erste Konzil auf deutschem Boden statt, das den Reformator Johan Hus als Ketzer zum Tod auf dem Scheiterhaufen verurteilte und 1415 vor den Toren der Stadt verbrennen ließ.



MÜNSTER UNSERER LIEBEN FRAU: Die Kathedrale steht auf dem Boden eines versunkenen Römerkastells und hat eine lange, komplizierte Baugeschichte. Zu den ältesten Teilen gehört die Krypta, die dazugehörende Kirche stürzte 1052 ein und wurde gleich daneben durch den Neubau der heutigen Kirche ersetzt. Im Inneren fallen der 1775-77 klassizistisch umgestaltete Chor und die Stuckdekorationen im Chor und Querschiff aus dem Rahmen des insgesamt mittelalterlichen Bildes. Erhalten blieben der Große Herrgott von Konstanz, ein Kruzifix des 15. Jh., geschnitzte Türflügel (1470) mit je 10 Darstellungen aus der Heilsgeschichte sowie eine reich gestaltete spätgotische Treppe (1438) im nördlichen Querschiff. Sie ist burgundisch beeinflusst und zeigt Darstellungen aus dem Alten und dem Neuen Testament. Das berühmteste Stück ist das Heilige Grab in der Mauritiuskapelle, ein zwölfeckiger, 5 m hoher Sandsteinbau (1280) in hochgotischen Formen mit Maßwerkfenster, 12 Apostelfiguren und Gestalten aus der Kindheit Jesu. Im Inneren des Baus befindet sich das eigentliche Grab, das von Wächtern umgeben ist.

Städte

BREGENZ

Bregenz ist die Landeshauptstadt des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg und Bezirkshauptstadt des Bezirks Bregenz. Die Stadt hat den bedeutendsten österreichischen Bodensee­hafen, ist Eisenbahnknotenpunkt sowie Sport- und Kulturzentrum. Gemessen an ihrer Einwohnerzahl ist Bregenz nach Dornbirn und Feldkirch die drittgrößte Stadt Vorarlbergs.

Den Anfang der Seeanlagen machte 1842 ein Seeuferweg. Mit dem Schiffshafen schritt der Ausbau weiter voran. 1842 wurde damit begonnen und 1890 der Molo fertiggestellt. Das Bahngelände wurde aufgeschüttet und die 1900 gebaute Uferpromenade durch Führung einer Pipeline Richtung Lochau verlängert. Urbanistisch wurde damals die Stadt allerdings durch diese Eisenbahnlinie vom Seeufer abgeschnitten. Dies wäre noch durch die in den 1960er Jahren geplante parallele Autobahnführung verstärkt worden. Eine Volksbefragung ergab 1960 zwar eine 90-prozentige Ablehnung der Seeufertrasse, dennoch wurde diese seitens der Bundesregierungen weiter verfolgt. Dagegen erhob sich im Jänner 1969 massiver Unmut der Bregenzer Bevölkerung, der letztlich zur Führung der Autobahn im Pfändertunnel führte.2010 wurden die Seeanlagen umgebaut. Ein neues Hafengebäude und neue Sitzmöglichkeiten wurden aufgestellt.

FELDKIRCH

Feldkirch ist, gemessen an der Bevölkerungszahl, mit 31.824 Einwohnern die zweitgrößte Stadt im österreichischen Bundesland Vorarlberg und zugleich Sitz der Bezirkshauptmannschaft des gleichnamigen Verwaltungsbezirks. Die Stadt liegt am Ausgang des Illtals in der Ebene des Alpenrheins und grenzt an dieSchweiz sowie an Liechtenstein. Feldkirch ist die westlichste Gemeinde Österreichs und dessen 13.-bevölkerungsreichste Stadt.

Vaduz, liebevoll als "Städtle" bezeichnet, ist Hauptort des kleinen Fürstentums Liechtenstein, das im Westen an die Schweiz grenzt. Das Städtchen mit gerade mal gut 5000 Einwohnern überzeugt durch seine kulturellen und kulinarischen Reichtümer.
Wahrzeichen ist das mittelalterliche Schloss der Fürstenfamilie hoch über dem Ort.Klein aber fein: Das Fürstentum Liechtenstein ist mit 160 Quadratkilometern einer der kleinsten, aber wirtschaftlich prosperierenden Staaten Europas. Es grenzt im Westen an die Schweiz und erstreckt sich zwischen dem Rheinufer und dem österreichischen Bundesland Vorarlberg.

Downloads

Inkludierte Leistungen

  • Fahrt im komfortablen bus dich weg! Fernreisebus
  • 5 x Übernachtung inkl. Frühstück im *** Hotel Basur in Flirsch
  • 5 x Abendessen im Hotel als 3-Gang-Menü
  • 1 x Ganztagesausflug Bregenzerwald
  • 1 x Führung in der Schnapsbrennerei Prinz
  • 1 x Ganztagesausflug Panoramafahrt Silvretta
  • 1 x Ganztagesausflug Schweiz & Liechtenstein
  • 1 x Besichtigung inkl. Führung der Alpschaukäserei Schwägalp

Nicht inkludierte Leistungen

Ortstaxe zahlbar vor Ort (Barzahlung)
Evtl. weitere Eintritte

Highlights

  • Sport- & Aktivreisen
  • 100% Durchführungsgarantie

Diese Reisen könnten auch interessant sein...

6 Tage
p.P. ab
€ 879,00
Button Durchfuehrungsgarantie bdw weber
Österreich, Liechtenstein, Bregenz, Feldkirch, Vaduz Bergzauber im Montafon - Österreich & Schweiz Mo, 01.07.2024 - Sa, 06.07.2024
( 6 Tage | 5 Nächte )

Do, 12.09.2024 - Di, 17.09.2024
( 6 Tage | 5 Nächte )